Nearly 400 years ago, Armação de Pêra earned its name from tuna traps set in the bay of Pêra, beginning a legacy handed down from generation to generation to this very day. 

Das Dorf bewahrt noch heute den Charme eines Fischerdorfes, Jahrhunderte nachdem ihre Vorfahren begannen, Thunfisch zu fangen, der während der Sommermonate nach Norden zog. Leider brachte die Fülle den Fischern gute Einnahmen, zog aber auch die Aufmerksamkeit der maghrebinischen Piraten auf sich. 

Dies bedingte den Bau der Festung Santo António, um Plünderer abzuwehren. Die Ruinen dieser beeindruckenden Bastion erinnern an die wichtige Rolle, die Armação de Pêra einst an der Algarveküste spielte, mit zerklüfteten Seemauern, die seinen Platz in der Geschichte markieren. 

Der Thunfisch suchte sich schließlich neue Ufer und Fischer begannen, sich auf Sardinen zu konzentrieren. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die bescheidene Sardine zur wichtigsten wirtschaftliche Ressource des Dorfes und ist noch heute eine fantastische lokale Delikatesse. 

Hier gibt es noch viele weitere frische Schätze des Meeres, wie Oktopus, Seezunge, Rotbarbe, Tintenfisch, Seebarsch und Brassen. In den Wintermonaten können wir kleine Boote sehen, die auslaufen, um Krabben in den traditionellen Töpfen zu fangen, die ihre Vorfahren benutzt haben. 

Heute gibt es etwa 20 registrierte Fischerboote, deren farbenfrohe Rümpfe die Ufer von Armação säumen und wirken, als seien sie auf eine Leinwand aus goldenem Sand gemalt. 

Als einziger noch betriebener Fischereihafen im Kreis Silves, tragen die Fischer hier dazu bei, einen Teil ihrer Kultur zu bewahren, der soziale, wirtschaftliche und ökologische Umbrüche überstand. 

Von den spektakulären Kalksteinklippen bis zur abgelegenen Fischerkapelle, ist Armação de Pêra ein Fleckchen Erde voller Geschichte. Die traditionellen Boote, die vom Praia dos Pescadores auslaufen, liefern immer noch den frischesten Fang an die Tavernen und Restaurants in den gepflasterten Gassen der weißwandigen Aldeia. 

Hier werden traditionelle Gerichte von authentischer Schlichtheit serviert, doch bieten sie mehr als nur gegrillte Sardinen auf der Speisekarte – nämlich den einzigartigen Geschmack der Geschichte. 

 

Latest Stories

Nossa Senhora dos Navegantes

Eines der romantischeren Merkmale des Red Chalets ist eine Geschichte im Zusammenhang mit der Kirche, die auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes steht.

Portugals größtes natürliches Riff

Das Armação de Pêra Riff ist Portugals größtes natürliches Riff und soll über 25.000 Jahre alt sein. Einst Teil der ursprünglichen Küstenlinie der Algarve, beherbergt das Riff Schätzungsweise nach 70% der an der Küste heimischen Arten – darunter 45 in Portugal neu entdeckte Arten und 12 weltweit neu entdeckte Arten.

Capela dos Ossos, Alcantarilha

In Portugal gibt es mehrere Knochenkapellen. Eines davon ist nur eine kurze Autofahrt vom Red Chalet entfernt und befindet sich hinter einer Kirche im kleinen Dorf Alcantarilha.

In partnership with:

PURE Life Experiences